Da war sie wieder! Die Post in unserem Briefkasten, die nicht für uns, sondern für jemanden bestimmt war, der schon seit Jahren nicht mehr unter unserer Adresse zu erreichen ist. Wie viel Geld Unternehmen wohl Jahr für Jahr durch fehlerhafte Daten verschwenden? In dem Fall handelte es sich um ein Werbeschreiben ohne große Bedeutung. Doch was, wenn Banken oder Finanzinstitute mit falschen Daten operieren?

Falsche Daten – falsche Entscheidungen

Künstliche Intelligenz (KI) wird die Finanzbranche der Zukunft nachhaltig prägen und Bankmitarbeiter mehr denn je bei Entscheidungsfindungen unterstützen. KI wird zudem dabei helfen, Bankkunden personalisierte Erlebnisse und individuelle Produktlösungen anzubieten– einer der zentralen Kundenwünsche unserer Zeit. Dafür ist zum einen ein profunder Einblick in das Leben der Menschen wichtig. Sobald KI ins Spiel kommt, ist zudem die Qualität der Daten aus sauberen, belastbaren Quellen eine Grundvoraussetzung, um verhängnisvolle Fehlentscheidungen zu vermeiden. Fake-Daten können sich Banken nicht leisten, denn ungenaue, ungeprüfte Daten machen anfällig für falsche Schlussfolgerungen. Dieser Meinung sind übrigens auch 93 Prozent der deutschen Teilnehmer der Accenture Studie Banking Technology Vision, die jedes Jahr Technologietrends beleuchtet, die eine Disruptionswelle in der Bankenbranche auslösen könnte.

Mit zunehmender Durchdringung von KI in der Finanzwelt wird zudem die Art und Weise nach welchen Regeln KI handelt und Entscheidungen trifft immer stärker hinterfragt. Die Entscheidungsprozesse von KI-Systemen dürfen daher keine Blackbox sein: Banken müssen ein Maximum an Transparenz und Überprüfbarkeit schaffen. Sonst verspielen sie teuer erkämpftes Vertrauen.

Mit Blockchain und Microservices auf der Überholspur

Neben KI werden technologiebasierte Partnerschaften in der Bankenwelt weiter an Bedeutung gewinnen.  Aufgrund ihrer eigenen komplexen und oft unflexiblen Betriebs- und Technologieplattformen ist dies jedoch nicht ohne Weiteres möglich. Die Einführung operativer Blockchaintechnologie sowie Microservices sind weitere wichtige Erfolgsfaktoren der Banken und Schlüssel für reibungslose Geschäftsabläufe mit externen Plattformpartnern. Langfristig ist es sogar denkbar, mit der kostengünstigeren Blockchaintechnologie alte Kernbankensysteme abzulösen und damit den Banken zu mehr Flexibilität und Wachstum zu verhelfen.

Als Bankkunde bin ich froh darüber, dass der Einsatz von Daten weit besser verstanden und umgesetzt wird als von dem Campingausrüster, bei dem unser Vorbesitzer vor Jahren vielleicht eine Isomatte gekauft hat. Aber – auch bei Finanzdienstleistern ist noch viel Spielraum, sich durch die Einbindung modernen Technologien im Kern ihrer Geschäftsmodell für die Zukunft zu rüsten!

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *