Accenture Banking Blog

Das regulatorische Korsett wird zu eng, Kontrolle statt Vertrauen, Banken werden zu Taktikern, wenig Raum für strategische Visionen – dies sind nur einige der zahlreichen Soundbites, die mir letzte Woche bei der Handelsblatt Jahrestagung „Banken im Umbruch“ in Frankfurt begegnet sind.

Den digitalen Wandel fokussieren

Und doch war dieses Schlüssel-Event der Branche keineswegs durch alarmistische Stimmung gekennzeichnet. Allen Instituten ist klar: Der Umbruch, über den wir seit nunmehr 20 Jahren auf der Handelsblatt-Tagung diskutieren, ist auch im Falle der aktuellen Digitalisierungswelle mehr als drastisch. Sicher: Das Niedrigzinsumfeld, der regulatorische Tsunami sowie einhergehende Restrukturierungen und Kostensparprogramme haben die Branche fest im Griff. Umso weniger dürfen Banken die kundenzentrierte und digitale Transformation jetzt aus den Augen verlieren. Sie wird nicht geräuschlos an der Branche vorbeiziehen, ebenso wenig wie sie dies zuvor in anderen Industrien getan hat – von der analogen Fotografie bis hin zur Musikindustrie, von den Videotheken bis hin zum Einzelhandel.

Fintech-Partnerschaften als Entwicklungstreiber

Gerade die neuen Spieler im Bankenumfeld, Fintechs mit unzähligen richtungsweisenden Angeboten, können hier frische Impulse setzen. Alle Zeichen stehen auf Kooperation statt Verdrängung. Wir sehen dies schon im Bereich der Peer-to-Peer-Lending-Plattformen, bei denen Banken und Start-ups gemeinsam neue Wachstumspotenziale erschließen. Weitere Banksegmente werden folgen müssen. Umso wichtiger wird es für die Institute, ihre digitalen Hausaufgaben konsequent anzugehen, um über die Kooperation nicht nur Start-up-Qualitäten ins eigene Haus zu bekommen und ihre noch bestehenden Vorteile gegenüber neuen Spielern aus anderen Branchen ausspielen zu können – von der Kundenbasis über finanzielle Ressourcen bis hin zur Kenntnis regulatorischer Prozesse. Gleichzeitig müssen sich die Institute jetzt dringend mit den Konsequenzen der Digitalisierung beschäftigen.

Ran an die kundenzentrierten Netzwerke

PDF-Download
PDF-Download

Ganz gleich ob offene Innovation mit Start-up-Partnern, verstärkte Kooperationen oder gezielte Investitionen in neue Modelle: Banken müssen das Thema aktiv angehen. Nur dann wird Banking 2020 – eine Welt, in der Banken nach wie vor die Schlüsselrolle im Finanzleben der Kunden einnehmen – gelebte Realität. Erst dies wird neue Erlös- und Wachstumschancen in diesem hochregulierten, volatilen und wettbewerbsintensiven Markt ermöglichen. Wir brauchen dringend Institute, die sich in einem ganzen Netz aus wertstiftenden Angeboten, auch gemeinsam mit Partnern aus anderen Branchen, rund um die Bedürfnisse der Kunden organisieren. Lassen Sie uns alle gemeinsam an diesen Netzwerken arbeiten.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.